Chur Unihockey – GC Zürich (2:4)

Mit GC Zürich hatten die Churer Unihockeyaner der NLA am Samstag Abend einen Meisterschaftsfavoriten zum Gegner. Die Bündner wussten um die Spielstärke GCs und starteten konzentriert in die Partie, die sie bis in die letzten Minuten offen halten konnten.


GC bemühte sich von Beginn weg um die Spielgestaltung. Die Churer hatten etwas dagegen und unterbanden die Angriffswellen konsequent. Mit dem Torhüter Christoph Reich in hervorragender Verfassung und Spiellaune und einer konsequenten Defense ärgerten die Bündner den Favoriten, der immer wieder mit den Angriffen scheiterte und zeitweise auch die Geduld zu verlieren schien. Anzeichen dafür waren die Strafen und die Diskussionen mit den Schiedsrichtern, die die Partie hervorragend leiteten und die unnötigen Nettigkeiten unterbanden.
Erst im zweiten Drittel gelang den Zürchern durch C. Meier der insgesamt trotzdem verdiente Führungstreffer. GC baute den Vorsprung 12 Minuten später zum 2:0 aus. Die Zürcher bemühten sich sichtlich das Spiel zu kontrollieren und die Bündner hatten insgesamt zu wenige gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor. Topskorer Sandro Cavelti setzte mit dem 1:2 den Impuls, um das Spiel zu wenden. GC konnte reagieren und mit  N. Seiler den Vorsprung auf 1:3 vergrössern. Den schönsten Treffer des Abends erzielte dann K. Hyrkkönen und lancierte die Schlussoffensive der Churer. Erst in der 60igsten Minute sicherte sich dann GC den Sieg mit einem Ball ins leere Tor. Trotzdem verabschiedete das Publikum die Heimmannschaft mit Applaus.
Das nächste Spiel der Churer findet nun am Sonntagabend in Uster statt. Das nächste Heimspiel findet am 3.10.2020, 19.00 Uhr in der GBC gegen Adastra Sarnen

Chur Unihockey – Grasshopper Club Zürich 2:4 (0:0, 0:2, 2:2)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. 277 Zuschauer. SR Geissbühler/Schmocker.
Tore: 27. C. Meier (S. Volkart) 0:1. 38. K. Bier (F. Göldi) 0:2. 52. S. Cavelti (K. Hyrkkönen) 1:2. 55. N. Seiler (J. Rüegger) 1:3. 57. K. Hyrkkönen (M. Stucki) 2:3. 60. F. Wenk (F. Göldi) 2:4.
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 4mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.