Chur kann nur 1 Spiel der Doppelrunde für sich entscheiden

Am 13.2  fand das erste Spiel der Qualifikationsrunde gegen die Tigers aus Langenau und am Sonntag folgte das zweite Spiel gegen den UHC Uster.
Während Chur Unihockey am Samstag konzentriert und effizient wirkte und das Spielgeschehen bis am Schluss aktiv gestaltete, schien am Sonntag gegen den UHC Uster bereits nach dem ersten Drittel die Luft draussen zu sein.

Während am Samstag die Abschlüsse das Ziel trafen, die Spielfreude den Akteuren anzusehen war und am Schluss die Churer die Punkte mit ins Bündnerland nahmen, starteten sie gegen Uster ebenfalls konzentriert. Sie erarbeiteten sich im ersten Drittel einen Zweitorevorsprung. Doch Uster gelang der Anschlusstreffer. Die Churer schienen im zweiten Drittel damit zufrieden zu sein. Abschlüsse der Bündner waren Mangelware und so kam es wie es kommen musste. Der UHC Uster kam immer besser ins Spiel, glich aus und gab das Zepter nun nicht mehr aus der Hand. Die Fehlpässe häuften sich und wurden umgehend von den Zürchern bestraft. Insgesamt wirkten die Zürcher hungriger, wollten den Sieg und nutzten die individuellen Fehler der Churer aus. Die Bündner hatten dem nichts entgegenzusetzen, so dass der deutliche Sieg von Uster verdient und wohl auch in der Höhe gerecht war. Chur konnte in dieser Saison bis jetzt keine Doppelrunde für sich entscheiden und scheint nicht die Kondition für zwei gute Spiele zu haben.


Matchtelegramm SwissunihockeyChur Unihockey – UHC Uster 2:6 (2:1, 0:2, 0:3)
Gewerbliche Berufsschule, Chur. SR Brunner/Büschlen.
Tore: 11. D. Sesulka (A. Bass) 1:0. 17. K. Hyrkkönen (J. Föhr) 2:0. 17. T. Stäubli (T. Ledergerber) 2:1. 30. M. Kulmala (M. Hurni) 2:2. 39. M. Kulmala (F. Karlsson) 2:3. 43. R. Berweger (M. Prazan) 2:4. 45. M. Hurni (M. Prazan) 2:5. 58. S. Suter (M. Prazan) 2:6.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey. 1mal 2 Minuten gegen UHC Uster.