Mit geschlossener Mannschaftsleistung drei Punkte erspielt

Dario Decasper, Christoph Reich

Mit dem HC Rychenberg stand ein Gegner auf dem Feld, mit dem sich Chur in den Vorbereitungspielen schwer tat. Doch die lachenden Gesichter auf der Churerbank verrieten es schnell, diesmal verlief das Spiel anders.

Der HC Rychenberg ist bekannt für seine gut stehende Verteidigung sowie seine schnell vorgetragenen Angriffe, die mit präzisen Schüssen abgeschlossen werden. Genau so begann das Spiel und nach gut der Hälfte des ersten Spielabschnittes lag Chur mit 2:0 hinten. Doch irgendwie schien das niemand zu beeindrucken. Chur machte immer mehr fürs Spiel, kontrollierte zunehmend das Geschehen auf dem Feld und konnte so noch vor der Pause ausgleichen. Das Erfolgsrezept von Chur waren Stürmer, die rund um den Captain Sandro Cavelti und über alle Blöcke hinweg Tore schiessen können, ein Ausländerduo, welches das Spiel der Churer antrieb und sich nicht zu schade war, dazu auch lange Wege zu gehen und eine Verteidigung, die mit dem Rückkehrer M. Stucki den Gegner immer mehr im Griff hatte. So zog Chur bis auf 2:8 davon. Der HC Rychenberg bäumte sich gegen diese Niederlage auf, fand aber kein Mittel am Torhüter Christoph Reich vorbei zu kommen, der immer wieder mit erstklassigen Paraden den Vorsprung der Churer festhielt. Erst in der letzten Minute gelang Rychenberg die Resultatkosmetik zum 4:8.

Matchtelegramm Swissunihockey
HC Rychenberg Winterthur – Chur Unihockey 4:8 (2:2, 0:3, 2:3)

AXA Arena, Winterthur. 694 Zuschauer. SR Brunner/Büschlen.

Tore: 1. K. Oesch (M. Lindgjerdet) 1:0. 11. L. Conrad (N. Conrad) 2:0. 14. D. Decasper (S. Cavelti) 2:1. 17. M. Stucki (G. Amato) 2:2. 22. S. Cavelti (M. Stucki) 2:3. 27. G. Amato (D. Decasper) 2:4. 28. M. Rieder (T. Mettier) 2:5. 48. M. Rieder (N. Monighetti) 2:6. 58. S. Cavelti 2:7. 58. M. Stucki (D. Decasper) 2:8. 59. N. Püntener (K. Oesch) 3:8. 60. N. Conrad (M. Lindgjerdet) 4:8.

Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen Chur Unihockey.