Fast… gibt leider keine Punkte!

Das Churer Team, welches bis jetzt alle Favoriten der Liga herausfordern und ihnen eine Topleistung abverlangen konnte, zeigte auch gegen Köniz eine hervorragenden Leistung. Wie jedoch am Tag zuvor gegen den Kantonsrivalen Malans, war der Gegner aus Bern um ein Tor glücklicher und brachte in letzter Sekunde die Churer um den Lohn ihrer guten Leistung.

Die Bündner gingen früh in Führung, worauf Köniz aber schnell reagierte. Die Berner wirkten trotzdem nervös und zerfahren, glichen aus und gingen nach einer Standardsituation kurz vor dem Ende des ersten Drittels erstmals in Führung.

Nach dem Start ins zweite Drittel eroberten dann die Churer mit dem ersten Angriff die Führung zurück, während Köniz zu Beginn in diesem Drittel wenig Zugriff auf das Spiel hatte. Erst in der zweiten Hälfte des mittleren Spielabschnitts konnten die Berner dagegen halten und es entstand ein offener Schlagabtausch, den die Churer mit 4:3 für sich entschieden.

Mit zwei, aus Churer Sicht unnötigen Toren während der letzten Minute, wobei die Uhr beim Ausgleich 59:59 anzeigte, wurde der Sieg in buchstäblich letzter Sekunde verschenkt. Schade für die sonst so tolle Leistung. Yann Ruh konnte dann mit einem Weitschuss das Spiel in der Verlängerung zu Gunsten der Berner entscheiden.

Bilanzierend hat das junge Team aus Chur für beste Unihockey Werbung gesorgt. Trotzdem haben die Kräfte am Wochenende zweimal nicht gereicht, um die volle Punktzahl sich gutschreiben zu lassen. Deshalb ist das Team zukünftig gefordert, um die Leistung bis zur letzten Sekunde abzurufen und auch die Punkte nach Hause zu bringen. Gespannt kann man auf die kommenden Spiele warten. Ein Gang in die GBC lohnt sich alleweil.

Chur Unihockey – Floorball Köniz 7:8 n.V. (2:2, 4:3, 1:2, 0:1)

Gewerbliche Berufsschule, Chur. 196 Zuschauer. SR Hohler/Koch.

Tore: 3. S. Cavelti (K. Hyrkkönen) 1:0. 6. T. Aebersold (S. Jirebeck) 1:1. 17. L. Fasel (P. Hammer) 1:2. 20. A. Helin (K. Hyrkkönen) 2:2. 21. S. Cavelti (K. Hyrkkönen) 3:2. 22. D. Hermle (J. Zaugg) 3:3. 23. J. Zaugg (P. Michel) 3:4. 26. L. Schlegel 4:4. 28. J. Ledergerber (P. Michel) 4:5. 30. A. Bass (R. Mayer) 5:5. 31. M. Rieder (A. Bischofberger) 6:5. 41. A. Helin (K. Hyrkkönen) 7:5. 60. P. Michel (J. Zaugg) 7:6. 60. J. Zaugg (S. Jirebeck) 7:7. 63. Y. Ruh (J. Zaugg) 7:8.